Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung
Institute for Continuing Education
IWW

­Hintergründe und Ziele von HEAT

Im Bund-Länder-Wettbewerb „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Hochschulen, die Weiterbildungsangebote im Sinne des lebenslangen Lernens für Berufstätige entwickeln.

Die Hochschule Düsseldorf entwickelt und erprobt im Rahmen dieses Förderprojekts den berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Haus-, Energie- und Anlagentechnik (HEAT). Dieser bietet berufstätigen Facharbeiter/innen, Meister/innen und Unternehmer/innen die Chance zur akademischen Weiterqualifizierung und trägt damit zur Durchlässigkeit zwischen Ausbildung und Studium bei. Hierdurch soll das Handwerk – in erster Linie der Bereich Sanitär, Heizung und Klima – gestärkt und den wachsenden Anforderungen gerecht werden. Auch die Förderung des MINT-Bereichs steht im Vordergrund. Der innovative zu entwickelnde Studiengang geht zudem auf die speziellen Erfordernisse und Trends des Arbeitsmarkts ein, wie bspw. die Energiewende, Smart Home und wachsende Hygieneanforderungen.

HEAT schafft eine Brücke zwischen wissenschaftlichen Inhalten aus technischen, juristischen sowie betriebswirtschaftlichen Bereichen und praxisnahen Qualifikationen aus der Meistervorbereitung. In dem zukünftigen Bachelorstudiengang sind die Teile zwei und drei der Meisterfortbildung im Installateur- und Heizungsbauerhandwerk bereits integriert. Durch den interdisziplinären Studiengang ergeben sich exzellente Berufschancen für Studenten in einem Markt der kontinuierlich neue spezialisierte Fach- und Führungskräfte benötigt.

Logo des Bund-Länder-Wettbewerbs "Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen"Logo des BMBF - Bundesministerium für Bildung und Forschung 




 

 

Logo des Fachverbands für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (SHK) 

 

 

Wie  wird das Projekt umgesetzt?

Während der Projektlaufzeit werden das Grundgerüst (Entwicklung der Studiengangsfächer, Produktion von virtuellen und multimedialen Kursmaterialen) und die Rahmenbedingen (z.B. Eingangsvoraussetzungen) entwickelt. Erst nach Projektende (07/2020) wird der Bachelor-Studiengang als solcher angeboten. Während der Projektlaufzeit findet eine Erprobungsphase statt, in der die Inhalte und methodisch-didaktische Lehr- und Lernkonzepte getestet und evaluiert werden. Die entwickelten Inhalte und Konzepte der Erprobungsphase werden sukzessive weiterentwickelt und bilden Teile des späteren Studiengangs. ​​

Im Vordergrund steht die Entwicklung neuer und die Adaption vorhandener innovativer technischer Lehr- und Lernumgebungen (E-Learning, virtuelle Labore) sowie der Test dieser digitalen Umgebungen. Dazu werden u. a. freie Lern- und Lehrmaterialien – sogenannte Open Educational Resources – genutzt.


 

 

Veröffentlichungen


 

 


AnsprechpartnerIN

Sabine Kober

Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung
Münsterstraße 165
40476 Düsseldorf

Telefon: 0211 - 4351 9331
Email: info@heat-duesseldorf.de

 


 

 

​Kooperationspartner

 

​PROJEKTHINTERGRUND